DE  |   ENG

facebook   

 
Link verschicken   Drucken
 

NEUE SONDERAUSSTELLUNG eröffnet

31. 05. 2020

Sonderausstellung »Versteinertes Wetter«

eine meteorologische Zeitreise

29.05.–01.11.2020

im Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

 

Versteinertes Wetter? Wie soll das gehen? Das eine braucht Millionen von Jahren, das andere kann in Minuten wechseln. Eine Schnittmenge scheint undenkbar und doch gibt es sie. Den wenigsten Menschen ist bewusst, dass nahezu jedes uns bekannte Wetterphänomen wie Gewitter, Regen oder Frost charakteristische Spuren hinterlässt, die versteinern können. Diesen Spuren nachzugehen, ist mitunter spannend wie ein Krimi. Entdecken Sie versteinerte Blitzröhren, Regentropfen-Eindrücke, Trockenrisse oder Eiskristalle. Kommen Sie mit und sehen Sie selbst, dass auch für T-rex & Co. wettertechnisch nicht immer alles eitel Sonnenschein war!

Die Ausstellung lädt dazu ein, sich anhand von 10 bekannten Wetterphänomenen – Trockenheit, Hitze, Wind, Sturm, Gewitter, Hagel, Regen, Überschwemmung, Frost und Schnee – auf eine ungewöhnliche Reise durch die Welt des Wetters von gestern, heute und morgen zu begeben.

Ganz spannend ist aber die Frage, ob man kurzzeitige Wetter-Phänomene, wie Regen, Blitzschlag oder Frost auch in den Gesteinen nachweisen kann? Die Antwort soll in der Ausstellung „Versteinertes Wetter“ sehr anschaulich und konkret gegeben werden. Natürlich wird auch eine Auswahl an geologischen und paläontologischen Klima-Indikatoren vorgestellt. Interaktive Animationen sollen dem Besucher einfache Wirkungsmechanismen veranschaulichen. Auch ein Filmbeitrag führt ein in die Entstehung des Wetters.

Die Phänomene WETTER und KLIMA erregen angesichts des sich immer deutlicher vollziehenden ‘Klimawandels’ immer stärkeres Interesse in weiten Teilen der Bevölkerung. Viele Menschen sind durch die Auswirkungen von Wetter-Kapriolen  und Klimatrends auch persönlich betroffen und schon deshalb sehr an diesem Thema interessiert.

Für die weitere wissenschaftlich fundierte Erforschung des Klimas ist es notwendig, die Klima-Entwicklung auch in der Zeitachse zurückzuverfolgen. Wie und in welchen Zeiträumen hat sich das Klima in der Erdgeschichte verändert? Dazu ist es wichtig, fossile Klimaindikatoren zu erkennen und richtig zu bewerten. Hier helfen verschiedenste geologische und paläontologische Daten weiter.

Diese Sonderausstellung wurde vom Urweltmuseum GEOSKOP Thallichtenberg (Pfalz) in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Schleusingen erarbeitet.

 

Foto: Plakat SA Versteinertes Wetter