Fossil des Jahres 2011


Fossil des Jahres 2011 - eine 3 Meter hohe Gesteinsplatte mit drei versteinerten, weißen Haiskeletten
FOSSIL DES JAHRES 2011
in Thüringen

Am Nachmittag des 14. Januars wurde eine 3 Meter hohe Gesteinsplatte mit drei versteinerten, weißen Haiskeletten als FOSSIL DES JAHRES 2011 im Natur­historischen Museum Schloss Bert­holds­burg Schleusingen feierlich präsentiert. Diese Fossilplatte ist etwa 290 Millionen Jahre alt und entstand in einem See der Rotliegend-Zeit (Perm). Schleusingen liegt am Südabhang des Thüringer Wal­des und wird sich nun zu einem Mekka für Fossilien- und Natur-Freunde ent­wickeln.


FOSSIL DES JAHRES – eine Initiative der Paläontologischen Gesellschaft

Der Präsident der Paläontologischen Gesell­schaft aller deutschsprachigen Länder, Herr Dr. Michael Wuttke aus Mainz, hob die Bedeutung der Paläon­tologie als moderne Wissen­schafts­dis­ziplin hervor, die Elemente der Geologie und Biologie kombiniert und vor allem die Evolution der Organismen erforscht. Am 8. Oktober 2010 wurde durch die Mit­glie­der der Paläontologischen Gesellschaft zum vierten Mal das FOSSIL DES JAHRES 2011 gewählt. Bisherige Titelträger waren:

2008 Riesenammonit Parapuzosia seppenradensis aus der Ober-Kreide des Münsterlandes (Museum für Naturkunde Münster)
2009 Dinosaurier Juravenator starki aus dem Ober-Jura der südlichen Frankenalb (Jura-Museum Eichstätt)
2010 Riesen-Calamit (Schachtelhalm-Pflanze) Arthropitys bistriata aus dem Unter-Perm des „Versteinerten Waldes“ von Chemnitz (Museum für Naturkunde Chemnitz).

Das FOSSIL DES JAHRES 2011 im Naturhistorischen Museum Schleusingen trägt den Titel „Drei Haiskelette vereint – Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergia-nus aus dem saarpfälzischen Rotliegend“. Die drei Skelette des xenacanthiden Süß­wasser-Hais Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus stammen aus dem saar­pfäl­zi­schen Rotliegend (Meisenheim-Formation, M 6, Unter-Perm; = Leba-cha-can-thus colosseus Heidtke 2007). Sie wurde von einem Grabungsteam um Arnulf und Harald Stapf vom Paläontologischen Museum Nierstein und Thomas Schindler im Auf­trage der Erdgeschichtlichen Denkmalpflege Rheinland-Pfalz bei Niederkirchen nahe Kaisers­lau­tern in etwa 30 Einzelplatten ausgegraben und seit 2007 fast 1,5 Jahre lang am Natur­historischen Museum Schleusingen durch Georg Sommer präpariert. Erhalten sind zwei erwachsene und ein jugendliches Exemplar, wobei das größere Individuum eine Länge von 2,15 m erreicht und auch als Lebendrekonstruktionsmodell im Schleusinger Museum präsentiert wird. Ähnliche Fossilien sind auch aus den Rotliegend-Schichten des Thüringer Waldes bekannt.

Fossil des Jahres 2011 - die feierliche Enthüllung Fossil des Jahres 2011 - die feierliche Enthüllung


„Weiße Haie“ aus den Rotliegend-Schichten

Die ursprünglich dunklere, verkalkte Knorpelsubstanz der fossilen Haie vom Fund­punkt Niederkirchen ist infolge hoher Temperatur eines nahen magmatischen Körpers durch Entzug des Bitumens und Sprossung des Minerals Apatit weiß gefärbt. Dadurch bilden sich die fossilen Skelette sehr kontrastreich auf dem dunkelgrauen Gestein ab. Die xenacanthiden Süßwasser-Haie vom FOSSIL DES JAHRES 2011 haben natürlich nichts mit dem heute lebenden „Weißen Hai“ zu tun.

Diese Fossilplatte mit den drei Haiskeletten von Niederkirchen aus dem Saarpfäl­zi­schen Rotliegend ist weltweit einmalig und unterstreicht den hohen Stellenwert deutscher Fossil-Lagerstätten.
Sie setzt ein Achtungszeichen für die gerade auch durch deutsche Wissenschaftler in den letzten 30 Jahren maßgeblich weiterentwickelte Paläontologie der Perm-Zeit.
Der „Werdegang“ dieser Haiplatte illustriert die hohe Bedeutung des Engagements von Hobby-Paläontologen für die Wissenschaft und Öffentlichkeit.


Sonderführungen zum FOSSIL DES JAHRES 2011
mit Dr. Ralf Werneburg

Eine einführende PowerPoint-Präsentation gibt einen Überblick zu Fundgeschichte, Präparation und Paläo-Biologie der drei vereinten Haiskelette. In der Geologischen Präparationswerkstatt wird die aufwendige Freilegung solcher Fossilien erklärt und demonstriert. In der Ausstellung „300 Millionen Jahre Thüringen“ werden weitere fossile Haie als Skelett und Modell vorgestellt. Schließlich wird das FOSSIL DES JAHRES 2011 präsentiert und ausführlich erklärt.

Termine:
16.01.2011, 13.03.2011, 25.04.2011, 05.06.2011 und 18.09.2011
Treffpunkt jeweils 14.00 Uhr im Museumsfoyer;
sowie zur Museumsnacht am 19.11.2011 um 18.00 Uhr.

Eintritt: 5,- €, ermäßigt 3,- € (inklusive Museumsrundgang).



Diese Seite drucken.